Vertretung im gerichtlichen Insolvenzverfahren


Zum außerordentlich günstigen Jahresbeitrag von nur € 252,– (zzgl. MwSt.) bieten wir die Vertretung im gerichtlichen Verbraucherinsolvenzverfahren auch für Personen an, welche nicht über bzw. durch uns den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens beauftragt / gestellt haben.

Diese vollumfängliche Verfahrensbevollmächtigung ist besonders bei Schuldnern wichtig, die weitere Unterstützung – im Sinne eines Lotsen – benötigen, damit die Restschuldbefreiung nicht gefährdet wird.

Die Vertretung vor Gericht ist aus unserer Sicht sehr wichtig, denn gerade im eröffneten Insolvenzverfahren benötigt der Schuldner oftmals Hilfe, wenn es Probleme mit dem Insolvenzverwalter gibt und insbesondere Rechtsmittel eingelegt werden müssen, z. B. Widerspruch bei Forderungen aus so genannter unerlaubter Handlung, Stellung von Anträgen, z. B. Stundung der Verfahrenskosten für die jeweiligen Verfahrensabschnitte im Insolvenzverfahren, Bescheinigung für Pfändungsschutzkonto, Abwehr von Anträgen auf Versagung der Restschuldbefreiung usw.

Durch die bei Gericht angezeigte Verfahrensbevollmächtigung muss jeglicher Schriftverkehr des Gerichts und des Insolvenzverwalters auch parallel über uns laufen, so dass eine „Überwachung“ des ordnungsgemäßen Ablaufs des Insolvenzverfahrens gewährleistet ist und die ersehnte Restschuldbefreiung mit großer Wahrscheinlichkeit erreicht werden kann.

Unsere Beratungsstelle unter rechtlicher Leitung von drei Rechtsanwälten sowie Schuldner-/Insolvenzberater mit Zertifikat der IHK (Schuldenberatung IHK) erfüllt die zentralen Voraussetzungen für eine Vertretung vor Gericht, wie

  • Fachkenntnisse, d. h. Kenntnis der Rechtsprechung, u.a. durch regelmäßige Fortbildung
  • juristische Fachberatung (Support) durch einen Juristen, der in der Beratungsstelle beschäftigt ist bzw. durch die Zusammenarbeit mit einem Rechtsanwalt
  • angemessene Absicherung durch eine Vermögenshaftpflichtversicherung
  • angemessene Ausstattung mit Fachliteratur

Die Beratung und Betreuung kann bei Bedarf auch in folgenden Sprachen erfolgen: rumänisch, türkisch, italienisch und serbokroatisch.

Gerne unterstützen wir Sie auf Ihrem Weg zur Restschuldbefreiung. Füllen Sie hierzu bitte die Dokumente

Vollmacht

Vergütungsvereinbarung

Hinweisblatt

aus und senden uns diese unterzeichnet zusammen mit dem Eröffnungsbeschluss zum Insolvenzverfahren (Kopie) zu. Nach Zahlungseingang zeigen wir unverzüglich die Verfahrensbevollmächtigung bei Ihrem zuständigen Insolvenzgericht und beim Insolvenzverwalter an.

Bitte beachten Sie, dass die Vertretung im gerichtlichen Insolvenzverfahren frühestens mit Zahlungseingang des ersten Jahresbeitrages beginnt. Die Vertretung und Unterstützung beschränkt sich daher also auf den Zeitraum nach Beauftragung bzw. Zahlungseingang der ersten Rate und nicht auf Probleme, die bereits vor Beauftragung entstanden sind. Bei Fragen hierzu nehmen Sie bitte ggf. Kontakt mit uns auf. Hilfestellungen sind natürlich im Rahmen einer Kulanzregelung grundsätzlich möglich.